Lade Veranstaltungen

Darsteller: Schüler der Berufsbildenden Schulen Meppen

Leitung: Lydia Funke

„Versuchsperson gesucht. 200,- € pro Tag für ein 14-tägiges Experiment! Für eine sozialwissenschaftliche Untersuchung über ,Leben im Gefängnis´ suchen wir 12 Männer und Frauen, die bereit sind, 14 Tage als Wärterinnen und Wärter oder Gefangene in einem Scheingefängnis zu verbringen.“

Die Theater AG der BBS Meppen bleibt sich ihrem Motto treu und wählt auch in diesem Jahr wieder ein Stück, das sich mit einer konkreten gesellschaftlichen Problematik auseinandersetzt: Was macht Macht aus einem Menschen? Kann die soziale Rolle Kontrolle über die Identität des Menschen übernehmen? „Das Experiment“ beruht auf einer wahren Geschichte, dem Stanford Prison Experiment, das in den 1970er Jahren durchgeführt wurde, und ist wohl keine leichte Kost.

In einem für ein wissenschaftliches Experiment erbauten Scheingefängnis werden 12 freiwillige Versuchspersonen willkürlich in die Gruppen „Wärter“ und „Gefangene“ eingeteilt und im Dienste der Wissenschaft beobachtet. Es muss eskalieren, doch die Leiter des Experiments entscheiden sich zunächst kategorisch gegen einen Abbruch, sie fokussieren ausschließlich ihr Ziel: nie dagewesene Forschungsergebnisse. Es kommt zum endgültigen Eklat und die Simulation in dem fiktionalen Konstrukt führt zu einer unerwartet starken Rivalität zwischen Wärtern und Gefangenen und dem erbitterten Kampf zweier Parteien um Leben und Tod. Die Menschlichkeit aber bleibt auf der Strecke…

Hinweis: Zahlreiche sowohl verbale als auch körperliche Diskriminierungen entstehen in Intrigen, Dunkelheit, Enge, Angst und Gewalt. So führt das Stück an menschliche Abgründe… Die Zuschauer sollten daher das 12. Lebensjahr vollendet haben.