Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Italian Concerts

l.elschenbroich_copyright by felix_broede_mg_4174_4
Hugo Wolf (1860-1903)
Italienische Serenade, Äußerst lebhaft (8´)

Gioacchino Rossini (1792-1868)
Sonate für Streicher, Nr. 6 (18´)
1. Allegro spirituoso
2. Andante assai
3.Tempesta: Allegro

Niccoló Paganini (1782-184)
Moses Variationen für Solo-Cello und Streichorchester (8´)

Antonio Vivaldi (1678-1741)
Cello-Konzert in g-Moll, RV 416 (für Solo-Cello, Streicher und B.c.) (11´)
1. Allegro
2. Adagio (Largo)
3. Allegro

***
Giuseppe Verdi (1813-1901)
Streichquartett in e-Moll (arr. für Streichorchester) (24´)
1. Allegro
2. Andantino
3. Prestissimo
4. Scherzo-Fuga

Igor Stravinsky (1882-1971)
Suite Italienne
(arr Benjamin Wallfisch für Solo-Cello und Streichorchester) (15´)

 

Das im Oktober 2011 gegründete Ungarische Kammerorchester setzt sich aus den renommiertesten Musikerinnen und Musikern der jungen Generation Ungarns zusammen, die ihre Aufgabe in der Pflege der ungarischen Streichertradition und der Verbreitung der ungarischen Musik im In- wie im Ausland sehen. Zahlreiche seiner Mitglieder geben bereits heute ihre Fähigkeiten und ihr Wissen durch Dozententätigkeiten an unterschiedlichen Konservatorien und Musikuniversitäten weiter. Gründer und Mitglied des Orchesters ist Béla Bánfalvi, der u.a. langjähriges Mitglied im international renommierten Bartók Streichquartett war.

Leonard  Elschenbroich  gehört  spätestens  seit  seinem Erfolg  beim  Eröffnungskonzert  des  Schleswig-Holstein  Festival  2009,  als  er  mit  Anne  Sophie  Mutter  das  Brahms  Doppelkonzert  unter  der  Leitung von   Christoph   Eschenbach   spielte   und   anschließend   mit   dem   Leonard   Bernstein   Award ausgezeichnet  wurde  zu den besten Cellisten seiner Generation. In den  letzten  Jahren  wurde er  von einigen bedeutenden Dirigenten, wie Valery Gergiev, Dmitrij Kitajenko, Semyon Bychkov,   Manfred   Honeck,   und   Christoph   Eschenbach, entdeckt.

Er spielt ein Cello von Matteo Goffriller „Ex-Leonard Rose“ (Venedig 1693), eine private Leihgabe.